Es geht in die Höhe

Jetzt gehts es ans zuordnen, ausrichten und anpassen. Die einzelnen Bauteile die wir bisher ausgesucht haben werden auf die richtigen Längen zugeschnitten und so weit möglich schon am Boden zusammengesetzt und dann nach und nach aufgestellt. Viele kleine Details, die aus der Planung in die Realität umgesetzt werden müssen.

Um uns für die tolle Gastfreundschaft, die wir von allen Menschen erfahren haben, zu bedanken, haben wir ein kleines Abendessen vorbereitet.

Am nächsten Tag hat sich das Schulkomitee sich gleich revanchiert. Es gab tolles Essen, viel Dankbarkeit von allen Seiten, Gastgeschenke (auch Ostereier) und Andenken und natürlich ein Feuerwerk, ohne das hier kein feierlicher Anlass zu Ende geht.

Werbeanzeigen

Bambus Gerüst

Seit ein paar Tagen sind wir mit dem Bauen der verschiedenen Bauteile beschäftigt. Dabei haben wir viel tatkräftige Hilfe von der Community hier im Dorf und bilden gemeinsam ein inzwischen immer effektiveres Team. Die Konstruktion stellt für alle Beteiligten eine neuartige Herausforderung dar.

Doch ist dabei die Situation stets positiv und wir machen in der kurzen Zeit viele Fortschritte. Gestern und heute haben wir ein Bambus-Gerüst für die Montage der Rahmen gebaut. Ein schönes Erlebnis mit gutem Team Spirit!

In den nächsten Tagen folgt die Montage der ersten Elemente des Tragwerks..

Es geht an den Bambus!

Gestern wurde die zweite Seite der Fusspunkte betoniert und die erste ausgeschalt. Das hat soweit sehr gut funktioniert und wir haben nebenher mit dem Bau der ersten Bauteile begonnen. Jetzt liegt der Fokus auf der Arbeit am Haupttragwerk aus Bambus.

Nach einem intensiven Vormittag habe wir dann gestern Nachmittag endlich mal einen halben Tag Pause gemacht. Wir haben mit estuardo und seinem pickup eine Tour entlang des Lago de Atitlan gemacht und haben die Sonne genossen…

Jetzt gehts weiter! Stay tuned

Wir bekommen Verstärkung

Das genaue Arbeiten an den Schablonen hat sich gelohnt. Die Fußpunkte konnten wie geplant auf die Schalung gesetzt werden. Morgen geht es gemeinsam mit dem lokalen Handwerkerteam vor Ort ans Ausschalen. Damit ist die erste Seite geschafft und es kann mit der zweiten begonnen werden.

Während des Erhärtens des Betons haben wir aus der großen Masse der Bambushalme, die rausgesucht, die wir für den ersten Rahmen brauchen. Eine langwierige aber wichtige Vorbereitung.

Morgen bekommen wir Besuch von Forstwirtschaftstudenten der nahegelegenen Universidad del Valle.

Unser Team hat sich vergrößert! Die Gastfamilie nimmt uns alle herzlich auf und wir hatten sogar die Möglichkeit das traditionelle tuj zu erleben, eine Art familiäre Dampfbad zur Reinigung.